Sonntag 18.03.2018, 20:00 Uhr
SOEHT7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin

Toñín Corujo Quartett (Meisterkonzert)

Der Klang der Timple, Traditionelle Musik der Kanaren

Das Projekt „Toñín Corujo Quartett“ ist ein solides Werk musikalischer Schöpferkraft, bei dem sich alles um die Timple dreht, das traditionelle Saiten-Instrument der Kanaren, welches sich in eine Reihe stellen lässt mit Ukulele, Charango und anderen Minigitarren aus aller Welt.

Im Laufe der letzten drei Jahre, hat sich die Gruppe zu einem festen Kulturensemble entwickelt, das jeden Samstag seine Klänge aus dem tiefsten Erdinneren erklingen lässt, wenn die Musiker in den Jameos del Água, einer vulkanischen Grotte auf der kanarischen Insel Lanzarote, auftreten. Diese Kontinuität hat die Gruppe zu einem der bekanntesten kanarischen Jazz-Ensembles gemacht.

Klänge aus dem Erdinneren - Jameos del Água

Toñín Corujo Quartett

Das Toñín Corujo Quartett” wird von Toñín Corujo, einem der berühmtesten Komponisten und Interpreten der Timple angeführt. Desweiteren gehören dazu: Israel Curbelo, Pianist und Percussionist, ein autodidaktischer Musiker, welcher frische Luft in die Gruppe bringt. Yarel Hernández, ein Gitarrist und Komponist aus Kuba, der die ganze Kreativität aus seinen Bandkollegen herausholt, verwandelt und meisterlich zu einem Ganzen zusammenfügt. Und Carlos Pérez, ein außergewöhnlicher und beeindruckender Saxofonist, verfügt über eine solide Technik und ein beständiges kreatives Potenzial.

Das Lied „Abora“ des Toñín Corujo Quartetts, welches von dem ehrenwerten Saxofonisten Carlos Pérez komponiert wurde, ist bei den Academy Music Awards in Los Angeles (USA) im März 2016 zur besten Komposition im Bereich Funk gekürt worden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Toñín Corujo Quartett finden Sie hier

Zurück

Einen Kommentar schreiben