Samstag 10.02.2018, 20:00 Uhr
SOEHT7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin

Tamara Lukasheva Quartett, Gesang, Piano, Bass, Drums (Meisterkonzert)

Gewinner Neuer Deutscher Jazz Preis Mannheim 2017

 

Diese Musik steckt voller Überraschungen

Tamara Lukasheva Quartett, das sind Tamara Lukasheva (Gesang), Sebastian Scobel (Piano), Jakob Kühnemann (Bass), Dominik Mahnig (Drums).

Sie ist jung, hat eine unbändige sängerische Energie, sie ist fantasievoll und verspielt. Sie verbindet Tradition mit Experiment und hat große Freude an Improvisation: Tamara Lukasheva, Jahrgang 1988, geboren in der Ukraine. (Anja Buchmann, Deutschlandfunk)

 

Ob Tamara Lukasheva in ihren Songs mit Worten spielt oder lediglich auf den Klang ihrer Stimme baut und die Kunst des Scatgesangs weiter ausbaut, diese Musik steckt stets voller Überraschungen...

Tamara Lukasheva - Gesang

Tamara Lukasheva, geboren in Odessa, Ukraine, ist eine ukrainische Jazzmusikerin (Gesang, Piano). Sie gilt als „eine der vielversprechendsten Jazzsängerinnen der jungen Generation.“ Zwischen 2003 und 2007 studierte Lukasheva am Konservatorium in Odessa, zwischen 2010 und 2015 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie war Mitglied des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Preisträgerin etlicher nationaler und  internationaler Wettbewerbe.

Sebastian Scobel - Piano

Sebastian Scobel, geboren in Dresden, studierte Jazzpiano und Komposition am Konservatorium Köln mit Hubert Nuss, Florain Ross, Prof. Sebastian Sternal und Prof. Joachim Ullrich. Gewinner von „Jugend Jazz 2007“, Mitglied des Jugendjazzorchesters Sachsen und des Bundesjazzorchesters (BuJazzO).

Jakob Kühnemann - Kontrabass

Jakob Kühnemann, geboren in Gießen/Deutschland, studierte Kontrabass am Konservatorium Köln und Paris, nahm Unterricht bei Martin Wind, Detlef Beier und Prof. Dieter Manderscheid. War ein Mitglied des Jugendjazzorchester NRW und des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Konzertreisen führten in nicht nur in fast jedes Land in Europa sondern auch nach Westafrika, den Nahen Osten und Südostasien.

Dominik Mahnig - Drums

Dominik Mahnig, geboren in Willisau/Schweiz, studierte an der Hochschule für Musik Luzern bei Gerry Hemingway, Norbert Pfammatter, Dominik Burkhalter und Marc Halbheer. Nach seinem Bachelor Abschluss im Juli 2011 begann er sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Jonas Burgwinkel und Frank Gratkowski. Dominik Mahnig ist mehrfacher Preisträger und Gewinner des Schweizerischen Drummer- und Percussionisten-Wettbewerbs. Beim Convento Jazzpreis NRW 2011 wurde er als bester Solist ausgezeichnet: „Schlagzeuger Dominik Mahnig beeindruckte dabei mit seinem subtilen und behänden Besenspiel, das die Melodien klangfarbig stützte und gleichzeitig rhythmisch gegen den Strich bürstete. Beim Wilhelm-Fabry-Förderpreis der Stadt Hilden erhielt er 2013 einen Sonderpreis für ein starkes kreatives Statement. 2015 gewann The Great Harry Hillman den ZKB Jazzpreis.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Tamara Lukasheva finden Sie hier

Weitere Informationen zu Sebastian Scobel finden Sie hier

Weitere Informationen zu Jakob Kühnemann finden Sie hier

Weitere Informationen zu Dominik Mahnig finden Sie hier

Zurück

Einen Kommentar schreiben