Freitag 03.11.2017, 20:00 Uhr
SOEHT7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin

Felix Komoll, Moussa Coulibaly, Noriko Okamoto, Gitarre/Querflöte & Perkussion & Kontrass (Worldmusic, Meisterkonzert)

Einfühlsam & Expressiv - Europäische Klassik trifft afrikanische Talking Drum

In seinem neuen Projekt verbindet der Berliner Ausnahme-Gitarrist und Querflötist Felix Komoll spannende Bearbeitungen von Bach bis Bartók mit afrikanischen Rhythmen und spielt eigene Kompositionen sowie freie Improvisationen.

Felix Komoll - Gitarre/Querflöte

Felix Komoll ist eine feste Größe in der Berliner Gitarrenszene. Er war Stipendiat an der Universität von Jerusalem Rubin Academy for Music and Dance. Sein Stil ist von brasilianischen sowie klassischen Einflüssen und der Zusammenarbeit mit Musikern rund um den Globus geprägt. Seine Kompositionen werden u.a. vom Babylon Orchester aufgeführt.

Noriko Okamoto - Kontrabass

Die in Tokyo geborene Kontrabassistin Noriko Okamoto ist in vielfältigen Bereichen der Klassische Musik, des Jazz und der freien Improvisation unterwegs. Ihre Leidenschaft ist es, in der unkonventionellen Kontrabass-Rolle zu experimentieren. Sie studierte klassischen Kontrabass an der Toho Gakuen School of Music in Tokyo und an der Staatlichen Musikhochschule in Mannheim.

Moussa Coulibaly - Talking Drum, Percussion

Moussa Coulibaly entstammt einer großen „Griot“-Familie aus Burkina Faso und Mali. Wie seine Vorfahren spielt er alle traditionellen Instrumente wie Balafon, Ngoni, Djembe, Doundoun und Talking Drum virtuos und singt dazu mit ausdrucksvoller Stimme.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Felix Komoll finden Sie hier

Weitere Informationen zu Noriko Okamoto finden Sie hier

Weitere Informationen zu Moussa Coulibaly finden Sie hier

Zurück

Einen Kommentar schreiben